Gedanken Kita & Schule

Man gewöhnt sich an (fast) alles – auch an Fastnacht ohne Kostüm

Buntes Treiben und stimmungsvolle Musik, gefährliche Löwen und hübsche Prinzessinnen, süße Schmetterlinge und kleine Piraten…Ich bin gerade angekommen und schon mittendrin in der großen Faschingsparty im Kindergarten! Die erste, die wir bewusst miterleben. Die Kinder haben den ganzen Vormittag schon fleißig gefeiert und kommen nun langsam gemeinsam mit den Eltern im Turnraum, der kleinen Narrhalla, zusammen. Denn hier wartet ein echtes Highlight: Der Einzug des örtlichen Karnevalsvereins. Es ist ein schönes Bild: Viele bunte Kostüme, es glitzert und blinkt, liebevoll bemalte Gesichter und lustige Frisuren. Und mittendrin unser Fips. Für seine Verhältnisse hat er den aufregenden und teilweise lauten Vormittag schon super mitgemacht, wie mir die Erzieherinnen berichten. Wer hätte das gedacht!

Wow, das hätte ich gar nicht erwartet!

Ich bin wirklich positiv überrascht: Unser Fips scheint sich tatsächlich wohlzufühlen. Viele Kinder mit aufregenden Kostümen – da gibt es ja soooo viel zu sehen. Ausgelassene Stimmung, viel Action, Kinder, die herumrennen… Es scheint unserem Schatz heute zu gefallen. Wow! Das hatte ich ihm ehrlich gesagt gar nicht zugetraut. Schließlich mag er zu viel Trubel und Lautstärke eigentlich nicht. Aber er war von Anfang an mit dabei und wurde nicht „ins kalte Wasser geschmissen“. Hat funktioniert. Ich bin wirklich erleichtert!

Das Kostüm hat bestimmt sonst keiner!

Doch eine Sache fällt mir auf, denn es ist nicht zu übersehen. Zwischen den vielen bunten kostümierten Spielkameraden sitzt unser Fips in seinem „Wohlfühl-Outfit“. Jogginghose und Sweatshirt. Geplant war das so nicht. Aber PLANEN und KINDER – nun ja, das hatten wir ja schon.

„Geplant“ war eigentlich, dass er nach der Physio heute Morgen gleich sein Kostüm anzieht. Als Feuerwehrmann war das eine einfache Latzhose und die passende Jacke dazu. Ohne Schnickschnack. Keine Kopfbedeckung oder irgendetwas unbequemes, das ihn einengt. Leider hatte ich nicht daran gedacht, dass er auch auf dieses einfache, aber eben doch unbekannte Outfit keine Lust haben könnte. Und während ich ihm nach seiner Turnstunde die Latzhose anziehen will, macht er mir schnell klar, was Sache ist. „Nein, nicht die Hose“. Okay… Dann eben nur in Feuerwehrjacke. Leider kam auch die gar nicht gut bei unserem Fips an. Ein ungewohntes Material, seltsamer Schnitt, keine Chance. Und ich erlebte mich erstaunlich ruhig. Scheinbar hatte ich dazu gelernt. Und das ist sehr viel wert… Die Dinge anzunehmen, wie sie sind.

„Gut, wenn Du nicht möchtest, dann musst du das nicht anziehen.“ Ich war völlig einverstanden. Dumm nur, dass ich lediglich die Jogginghose von der Physio dabeihatte. Ich war einfach nicht darauf vorbereitet, dass er das Kostüm nicht anziehen würde. Immerhin, das Oberteil mit Polizei-Auto drauf hatte auch etwas. Zwar nicht wirklich das fröhlichste Outfit, aber was soll´s. Geht er heute eben im Wohlfühl-Kostüm. Hat bestimmt sonst keiner!

Hauptsache er hat Spaß!

Und auch jetzt, auf der großen Faschingssause, zu der wir Eltern alle eingeladen sind, ist es okay für mich. Mein Gott, dann hat er eben kein Kostüm an. Hauptsache er hat Spaß! Ein wenig muss ich es mir noch schönreden, aber ich habe mich quasi schon daran gewöhnt. Immerhin ist es schon ein riesen Schritt, dass wir bei all diesem Trubel überhaupt (noch) hier sind.
Nur zwischendurch erwische ich mich selbst, wie ein Anflug von sentimentaler Stimmung mich durchwirbelt. Als die kleinen Gardemäuse tanzen, alle Kinder fröhlich klatschen und unser Fips bei der Erzieherin auf dem Schoß sitzt – sichtlich müde und erschöpft von all dem Trubel. In seinem Wohlfühl-Outfit. Ein merkwürdiges Gefühl…
Auch wenn ich so dankbar dafür bin, dass er das ganze große Spektakel miterleben darf und völlig beeindruckt ist von den vielen glitzernden Gardekostümen. Auch wenn es schon mehr ist, als ich überhaupt erwartet hatte. Trotzdem tut es für einen Moment weh. Zu spüren, dass eben doch vieles anders ist.

Und im nächsten Jahr finde ich auch noch ein Kostüm, das wohlfühl-tauglich ist und trotzdem kunterbunt und fröhlich.

In diesem Sinne, Euch allen ein fröhliches Faschingswochenende! Helau!

liebenswert anders Newsletter

2 Kommentare für “Man gewöhnt sich an (fast) alles – auch an Fastnacht ohne Kostüm

  1. …. Fips hatte Spass, hat mit den Gardetänzern gechakert und war mittendrin , statt außen vor!! Das alleine zählt!!! Wir können stolz auf ihn sein!!😉🎊🎈🎉

  2. Liebe Stefanie,
    das hast du wieder einmal sehr schön geschrieben. Fips hatte wirklich Spaß und er zeigt, dass dies auch ohne Verkleidung geht. Es gab auch noch das ein oder andere Kind, das sich, wie du so schön geschrieben hast, im Wohlfühl Outfit, besser gefühlt hat. Die meisten Kinder lieben diesen Tag, an dem sie in andere Rollen schlüpfen können. Ich selber verkleide mich, weil es einfach dazu gehört. Aber mal ehrlich………es geht doch nichts über ein schönes Wohlfühl Outfit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top