Im Alltag Kita & Schule

Orthesen & Orthesenschuhe – Tipps für das Kita-Team

Wohl jede Mutter kennt das mulmige Gefühl, wenn die Kindergartenzeit beginnt – und somit auch die Zeit des Loslassens und des „Abschied Nehmens“: Die Momente, in denen man sich fragt, wie das nur alles werden soll.
Gerade am Anfang, wo doch alles noch so neu ist – für die Eltern, für das Kind und auch für die ErzieherInnen. Wenn das Kind vielleicht noch nicht trocken ist oder noch den Schnuller und sein liebes Kuscheltier braucht.
Auch mir ging es so… Und bei unserem Fips kamen da noch ein paar Punkte fürs Kita-Team hinzu, die beachtet werden wollten:
In welchen Situationen braucht er welche Unterstützung? Welche Utensilien oder Hilfsmittel sind wichtig, und wie werden sie eingesetzt? Wie verhält man sich in bestimmten Situationen richtig? Viele Dinge, die mir selbst heute noch manchmal durch den Kopf gehen, wenn ich ihn morgens abgebe. Weil er eben doch noch so viel Unterstützung braucht.

Das schöne ist: Dafür gibt es ja die Integrativkraft. All diese Dinge haben wir mit ihr im Vorfeld besprochen und abgestimmt. Ein sehr beruhigendes Gefühl. Da aber die Integrativkraft auch nicht rund um die Uhr für unseren Fips da sein kann oder mal Urlaub hat, sind zeitweise auch die anderen ErzieherInnen für die Betreuung und Versorgung von unserem Fips zuständig. Und da kann es schonmal vorkommen, dass ungewohnte Situationen oder Fragen auftauchen. Somit ist es von Vorteil, wenn das ganze Kita-Team über gewisse Dinge Bescheid weiß.

Dabei hat es sich bei uns bewährt, dass unsere Integrativkraft quasi die Schnittstelle zum Kita-Team ist. Alle wichtigen Informationen, die wir als Eltern für die ErzieherInnen haben, nimmt sie im Detail auf und gibt sie dann im Team weiter.

Ein gutes Beispiel hierfür ist das Thema Orthesen und Orthesenschuhe. Wer bisher noch nie mit Orthesen zu tun hatte, für den mag die Handhabung erstmal befremdlich sein. Man will ja auch nichts falsch machen. (Und man kann tatsächlich einiges falsch machen.) Daher haben wir gemeinsam mit unserer I-Kraft einen Mini-Crashkurs gemacht – mit den wichtigsten Punkten, die es zu beachten gilt. Diese Infos hat sie dann im Team weitergegeben.

Wenn auch Du das Thema Orthesen im Kindergarten (oder anderen Einrichtungen) vermitteln willst, habe ich Dir hier nochmal alle wichtigen Punkte zusammengefasst, die besprochen werden sollten:

1) Orthesen anziehen
  • Wie bekomme ich den Fuß des Kindes am besten in die Orthese hinein?
    -> Die Orthese auseinanderbiegen, weit aufhalten und den Fuß quasi in die Orthese hineinlegen.
  • Wie weit darf das Material auseinandergebogen werden?
    -> Das Material ist sehr biegsam. Einfach mal vormachen. Du weißt am besten wie es geht.
  • Die Socken immer schön hochziehen, damit keine Falten entstehen. Sonst gibt´s Druckstellen – das kann unangenehm fürs Kind sein.
  • Wohin kommt die Lasche?
    -> Die Lasche immer nach innen legen – also unter den harten Kunststoffteil.
  • Welche Klettverschlüsse werden immer neu eingestellt, d.h. feste zugezogen? [bei uns sind es die beiden auf dem Fußspann]
  • Welche Klettverschlüsse dürfen ohnehin geschlossen bleiben und müssen nicht jedes Mal neu eingestellt werden? [bei uns der Klettverschluss an der Achillessehne]
  • Beim Schließen der Klettverschlüsse: für einen guten Sitz der Orthese am besten das Knie und das Fußgelenk des Kindes jeweils im 90° Winkel halten; dann Klettverschlüsse schön fest zuziehen – das gibt den besten Halt.
  • Am besten die Hosenbeine immer über die Orthesen ziehen, damit die Orthesen komplett verdeckt sind. So sind sie besser vor Stößen geschützt.
  • (Ich spreche aus Erfahrung. Wir hatten schon den Fall, dass eine Orthese – vermutlich durch den unglücklichen Zusammenstoß mit einem Stuhlbein – gebrochen ist.)
  • Wechselsocken bereitlegen. Da die Füße in den Orthesen relativ leicht anfangen zu schwitzen, am besten immer ein Paar frische Socken bereithalten, damit das Kita-Team bei Bedarf die Socken wechseln kann (z.B. nach einer Orthesenpause).
2) Orthesen ausziehen
  • Welche Klettverschlüsse werden geöffnet? [bei uns sind es die beiden auf dem Fußspann] (siehe oben)
  • Welche Klettverschlüsse dürfen geschlossen bleiben? [bei uns der Klettverschluss an der Achillessehne] (siehe oben)
  • Wie bekomme ich den Fuß am besten aus der Orthese heraus?
    -> Die Orthese ganz weit auseinanderbiegen, bis der Fuß von alleine frei ist.
  • Wie weit darf das Material auseinandergebogen werden?
    -> Das Material ist sehr biegsam. Einfach mal vormachen. Du weißt am besten wie es geht.

Du als Mama oder Papa kennst die Abläufe ja selbst in- und auswendig. Daher am besten in einem ruhigen Moment einer Erzieherin erklären und dann auch mal selbst machen lassen.

3) Orthesenpausen einlegen

Im Laufe des Vormittags darf unser Fips seine Orthesen für kurze Zeiten ausziehen, z. B. wenn er ins Bällebad geht. So haben wir es zu Beginn mit der Erzieherin und unserer Betreuerin von der Frühförderstelle besprochen. Diese Pausen sind auch gut so. Die Füße werden gelüftet, und das barfuß Laufen zwischendurch ist – zumindest bei uns – durchaus gewünscht. So bekommen die Füße zur Abwechslung taktile Reize (z.B. im Sommer auf der Wiese oder im Sand).

4) Orthesen aufbewahren

Ganz wichtig: Wenn die Orthesen zwischendurch abgelegt werden, unbedingt das Kita-Team darum bitten, die Orthesen an einem sicheren Ort abzulegen. Das kann das Garderobenfach sein oder ein anderer Ablageort – Hauptsache, die Orthesen liegen nicht am Boden zwischen vielen anderen Schuhen. Im Trubel des Kindergartenalltags ist schnell mal jemand draufgetreten. Zwar ist das Material recht robust, aber man muss es ja nicht herausfordern.

5) Die Orthesenschuhe

Bei recht globigen Orthesenschuhen kann es schonmal vorkommen, dass die Schuhe vertauscht werden und falsch rum angezogen werden. Dazu hat unsere I-Kraft einfach die Schuhe innen beschriftet: R (rechts) und L (links). So simpel und doch so hilfreich. Das gleiche lohnt sich übrigens auch für die Orthesen. 😉

Habe ich noch irgendwas vergessen? Dann schreib mir gerne!

liebenswert anders Newsletter

4 Kommentare für “Orthesen & Orthesenschuhe – Tipps für das Kita-Team

  1. Möchte mit dem Patensohn zusammen zu den taktilen Reizen, während seine Eltern ihre Verhältnisse klären und regeln. Sie lassen sich scheiden. Hoffe, da können wir auf der Wiese und am See was Neues erleben. Sehr dankbar für die Tipps zu den Orthesen!

    1. Lieber Finn,
      das mit der Scheidung tut mir sehr leid, aber toll, dass Du mit Deinem Patensohn so schöne Dinge unternimmst!
      Eine Wiese am See ist eine tolle Möglichkeit für neue Sinneserfahrungen und jede Menge Spaß!
      Freut mich, wenn Dir die Tipps zu den Orthesen hilfreich sind!
      Liebe Grüße
      Steffi

  2. Eine Hose über die Orthese recht sinnvoll! Bis unser Nachbarsohn noch klein ist, bleibt es nicht so auffallend. Für die Schulzeit ist aber der Tipp sehr nützlich, danke! Die Hinweise zum Orthesen Umgang kommen Petra zu Hilfe. Der kleine Rudi ist ohne Fuß geboren. Aber wir hoffen, die Orthesen geben ihm doch die Chance, das Leben zu genießen.

    1. Liebe Helga,
      vielen Dank für Deine Nachricht und bitte entschuldige meine späte Antwort!
      Es freut mich, wenn ich Euch ein paar wertvolle Tipps mitgeben konnte!
      Für Euch und für den kleinen Mann alles Liebe und Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top